Ausstellung „Weltenbummler“ in der Diözesanbibliothek Würzburg

Würzburg/Hammelburg (POW) Von Montag, 10. Oktober, bis Donnerstag, 22. Dezember, zeigen Archiv und Bibliothek des Bistums Würzburg die Ausstellung „Weltenbummler – Bücher aus aller Welt in der Klosterbibliothek Altstadt“. Die Ausstellung möchte einen kleinen Einblick in Geschichte und Zusammensetzung der Klosterbibliothek Altstadt sowie die laufende Erschließungsarbeit gewähren und erste Ergebnisse des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekts präsentieren.

Unter anderem werden besondere, wertvolle und seltene Werke gezeigt, beispielsweise ein Astronomiebuch mit drehbaren Scheiben, eine der frühesten erhaltenen Ausgaben des Missale Herbipolense, Predigtmanuskripte eines franziskanischen Wanderpredigers sowie mehrere bislang in keiner anderen Bibliothek nachgewiesene Schriften, vorwiegend aus dem Bereich der Aszetik, die sich im Bestand der Klosterbibliothek erhalten haben.

Die Bibliothek des Franziskanerklosters Altstadt bei Hammelburg präsentiert sich heute mit einem ansehnlichen Bestand von rund 10.000 Werken in 7.000 Bänden, darunter 87 Inkunabeln und zahlreiche Frühdrucke. Ihre Anfänge waren hingegen weitaus bescheidener. Sie gehen zurück auf eine Kirchenbibliothek des 16. Jahrhunderts mit anfangs nur wenigen hundert Bänden. Der Buchbestand wurde über die Jahrhunderte vor allem durch Nachlässe und Schenkungen vermehrt. Glücklichen Umständen ist es zu verdanken, dass die Altstädter Bibliothek in ihrer wechselvollen Geschichte – trotz mancher Einbußen – Brände und Plünderungen, auch die Stürme der Säkularisation überdauert hat. Gerade wegen dieser ungebrochenen, über Jahrhunderte zurückreichenden Tradition besitzt sie einen hohen Wert als Ensemble weit über ihre Einzelteile hinaus.

Angesichts der großen historischen Bedeutung der Bibliothek haben die Diözese Würzburg und der Franziskanerorden unter dem Eindruck zurückgehender Mitgliederzahlen und der drohenden Auflösung vieler Konvente vor einigen Jahren beschlossen, den Bestand in die Diözesanbibliothek Würzburg zu überführen, um die dauerhafte Sicherung zu gewährleisten und eine fachgerechte Erschließung zu ermöglichen. 2012 erfolgte der Transfer in die Diözesanbibliothek. Im Rahmen des DFG-Förderprogramms „Wissenschaftliche Literatur- und Informationssysteme“ konnte 2014 ein dreijähriges Projekt in der Diözesanbibliothek eingerichtet werden, dessen Ziel es ist, den Bestand zu katalogisieren und damit der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Der Bestand der Klosterbibliothek Altstadt ist im Rahmen der jeweils gültigen Benutzungs- und Lesesaalordnung für alle Interessierten zugänglich. Soweit die Bücher bereits erfasst sind, können sie im Katalog der Diözesanbibliothek im Internet unter http://www.dbw-katalog.bistum-wuerzburg.de recherchiert werden.

(Link zum Artikel mit einigen Bildern)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter AKThB LGBy, Bayerisches Bibliothekswesen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s